f t g m
Copyright 2017 - Custom text here

Grundschule

Abenteuer Vor- und Grundschule im Kinderdorf

Einweihung der Grundschule im KinderdorfAm 29. Mai 2012 startete unsere Montessori Vorschule im Kinderdorf mit den ersten 30 Vorschülern aus unserem Kinderdorf. Symbolisch öffnete die kleine Isha Nepali die Türen zum ersten Unterrichtstag. Zunächst führten wir den Unterricht für die Vorschüler in den Hausaufgaben-Räumen durch, weil das große und stattliche Vorschul- und Grundschul-Gebäude erst im Frühjahr 2014 fertiggestellt wurde. Unsere erste eigene Schule trägt den Namen Indreni (Regenbogen) Primary School. Das Gebäude hat fünf Klassenräume für die Grundschule, drei für die Vorschule, ein Lehrerzimmer und einen Autovideo Raum. Am 1. Mai 2014 begann der erste Unterricht im neuen Gebäude im Kinderdorf oberhalb von Haus C mit mehr als 65 Kindern. Alle Vorschullehrer haben eine anerkannte Montessori-Ausbildung von mindestens drei Monaten absolviert.

Baubeginn für das neue Grundschulgebäude war im Oktober 2012. Alexander Schmidt legte dazu den Grundstein.

Warum haben wir eine eigene Grundschule?

VorschulklasseFür unsere Kinder im Dorf eröffnet sich hierdurch eine bessere Zukunft mit einer soliden Schulausbildung durch Vorschule und Grundschule bis zur 5. Klasse. In den staatlichen Schulen erhalten unsere lernschwachen Kinder zu wenig Aufmerksamkeit und Unterstützung. In den Privatschulen kommen unsere benachteiligten Schüler nicht mit, weil sie dem hohen Leistungsdruck der am Gewinn orientierten Systeme nicht gewachsen sind. Zudem sind die Schulklassen in beiden Schulsystemen mit zum Teil 40 bis 70 Schülern übervoll. Die Lehrer In unserer eigenen Schule kennen die Schüler aus dem Kinderdorf persönlich und sind dadurch in der Lage, gerade die Lernschwachen intensiver zu betreuen und zu unterrichten. Wir haben auch eine Art integrative Klasse verwirklicht, in der intelligente Schüler den lernschwächeren im Unterricht helfen. Mit Gruppenarbeit und weiteren Angeboten werden die Schüler nun individuell nach ihren Bedürfnissen gefördert. In unseren Schulklassen sind maximal 20 Schüler pro Klassenzimmer.

Wie organisieren wir die Verwaltung der neuen Schule?

Grundschuldirektor Kamal G.C. Eines der bisherigen Gästehäuser im Kinderdorf wurde zum Schulverwaltungsgebäude umfunktioniert.

Kamal GC., unser bisheriger Administrator im Kinderdorf, hat die Schulleitung übernommen und die administrativen Aufgaben an Tanka Gurung (Kinderdorfleiter) und Rishi Ram Dungana (Betreuer im Kinderdorf) übergeben. Für die Schulleiterstelle hat sich Kamal durch den Universitätsabschluss als Englischlehrer qualifiziert.

PC, Kopierer, Drucker, Tische und weitere Schulausstattung spendeten uns die Organisationen Children of Nepal e.V., ergo: wir helfen e.V. und die Himalaya Initiative für Bildung e.V. Aus diesem Spendentopf wurde ebenso ein Teil der Inneneinrichtung der Grundschule finanziert.

Wir danken diesen Vereinen von Herzen für ihre Unterstützung!

Warum soll die Grundschule als Stiftung eingetragen werden?

Indreni Grundschule im FNH KinderdorfDie Vor- und Grundschule soll zukünftig als eigenständiges Projekt geführt und in Nepal als Stiftung eingetragen werden. Durch die Registrierung als Stiftung wird für die nepalesische Regierung ersichtlich, wohin Gewinne durch Schulgebühren fließen. In der „Schul-Stiftung“ fällt der Gewinn immer der Schule zu. Im Moment erzielen wir keine Gewinne, denn unsere Schüler aus dem Kinderdorf zahlen natürlich keine Schulgebühren. Das ändert sich, wenn wir auch Schüler aus der Umgebung des Kinderdorfes mit in die Grundschule aufnehmen. Diese Schüler müssen Schulgebühren zahlen, die zur Deckung der laufenden Kosten verwendet werden. Derzeit haben wir noch keine Pläne für die Aufnahme von Schülern außerhalb des Kinderdorfs erarbeitet.

Die jetzigen Kosten für die Vorschule decken wir größtenteils aus Reserven. 10 Jahre lang förderten wir zudem die staatliche Shree Shanta Higher Secondary School neben unserem Kinderdorf mit 600 Euro pro Monat. Diese Ausgaben sind mit dem Vertragsende weggefallen und wir können diesen Betrag nun in die eigene Schule investieren.

Wollen Sie die Grundschule mit Ihrer Spende unterstützen?

FNH Schulkinder

Die Grundschule ist eine finanzielle Herausforderung für uns. Die laufenden Kosten für Lehrergehälter, Weiterbildung, Unterrichtsmaterial, Instandhaltung usw. sind sehr hoch. Dass wir eine Schule brauchten, stand hinsichtlich einer soliden Zukunft für unsere Kinder außer Frage. Die große Schule bietet uns alle Möglichkeiten. Unterstützen Sie den Fortbestand unserer Grundschule mit Ihrer Spende! Geben Sie bitte den Verwendungszweck „Grundschule“ auf Ihrem Überweisungsträger an.

Ein großes Projekt für eine solide Zukunft unsere Kinder!

Spendenkonto:
VR Bank Biedenkopf-Gladenbach eG
IBAN: DE73 5176 2434 0069 5697 06
SWIFT/BIC: GENODE51BIK