f t g m
Copyright 2017 - Custom text here

Kinderdorf

Ein blühendes Gelände für eine blühende Zukunft

Anfangs schien die Idee eines eigenen Kinderdorfs für den FNH kaum realisierbar. Und heute: Im Dorf Bhakunde bei Pokhara in West-Nepal ist unser Kinderdorf in der A-Kategorie das Vorzeige-Modell in der Region. Dauerhaft gewähren wir im Kinderdorf und im Hostel in Bungamati im Kathmandu-Tal bis zu 130 Kindern Unterkunft, Verpflegung, medizinische Betreuung sowie Schul- und Berufsausbildung.

FWHC-FNH Kinderdorf in Pokhara

Die laufenden Kosten für das Kinderdorf mit eigener Grundschule und das Hostel sind große finanzielle Herausforderungen. Stetig arbeiten wir deshalb an einer langfristigen und gleichmäßigen Unterstützung durch Spender aus Deutschland bzw. Europa. Sie können unser Projekt durch eine Kinderdorf-Patenschaft fördern oder in den Ausbildungsfond investieren, der die Berufs- und weitere Schulausbildung nach dem Abschluss der 10. Klasse garantiert. Oder Sie sprechen mit uns über Ihre individuelle und zweckgebundene Spende für das Projekt.

Wie alles begann

FNH Kinderdorf BaubeginnIm September 1997 kauften wir in Bhakunde (nahe Pokhara) ein Grundstück von etwa 15.000 qm, in 2003 kamen weitere 1.500 qm hinzu. In der Folge wurde die Straße nach Pokhara angeschlossen und Bhakunde mit Strom versorgt. In 2000 stellten wir die ersten drei Kinderhäuser und in 2006 das vierte Kinderhaus mit jeweils einer Biogasanlage und Solaranlage für warmes Wasser fertig. Nahegelegene Quellen versorgen das Kinderdorf mit Frischwasser. Im Juli 2001 fand dann endlich der lang ersehnte Umzug ins Kinderdorf statt. Zwei weitere Häuser entstanden im gleichen Jahr und werden als Gesundheitsstation mit Büro und als Gemeinschaftsraum mit Handarbeitsladen und Werkstatt genutzt.

Die Entwicklung

Shree Shanta Secondary School BhakundeIn Zusammenarbeit mit der Deutschen Regierung (BMZ) unterstützen wir 2001/2002 den Bau der staatlichen Shree Shanta Secondary School neben dem Kinderdorfgelände für ca. 600 Schüler. 2003 und in 2004 entstanden drei Gästehäuser, um Einnahmen durch die Vermietung an Gäste aus dem Ausland für das Kinderdorf zu generieren. 2010 zog der Kindergarten aus dem Geräteschuppen in ein eigens dafür gebautes Haus um, in dem auch zwei Vorschulklassen, Lower und Upper Kindergarten, unterrichtet wurden.

 

Ein wichtiger Meilenstein

Grundstein Grundschule im KinderdorfIm Oktober 2012 begannen wir mit dem Bau einer eigenen Grundschule mit 10 Klassenräumen im Kinderdorf. 2014 fand der erste Unterricht für unsere Vor- und Grundschüler dort statt. Die Kindergarten-Klassen ziehen ebenfalls ins neue Schulgebäude. Die so wichtige Spieltherapie für traumatisierte Kinder bekommt nach vielen Jahren der Einführung endlich einen eigenen Raum oberhalb der Gästehäuser in ruhiger Lage.

Stand heute

Ziegenzucht im Kinderdorf2016 starten wir mit einer Ziegenzucht und sind über unzählige Obstbäume und fruchtbare Gärten rund um jedes Kinderhaus sehr dankbar.

Mit dem Kinderdorf ist uns ein realistisches, nepalesisches Dorf mit Gärten, Fischzucht, Ziegenhaltung, Treibhäusern und ausreichend Raum für kindliches Spielen und Toben gelungen. Das ermöglicht unseren Kindern, in einer landestypischen Umgebung aufzuwachsen. Doch bleiben sie nicht nur isoliert innerhalb des Kinderdorfs. Karate ErfolgeWir ermutigen sie Kontakte zu Kindern und Landsleuten außerhalb der Kinderdorfgrenzen zu knüpfen. An sportlichen Wettkämpfen sowie Tanz- und Gesangeswettbewerben nehmen unsere Kinder regelmäßig sehr erfolgreich teil. Die Berufsvorbereitung beginnt seit 2011 ab der 6. Klasse bereits mit Besuchen von verschiedenen Betrieben und Institutionen. Nach Beendigung der 8. Klasse ziehen die Schüler in unser Jugendhostel in Kathmandu um, welches 2006 errichtet wurde.

Glückliche Kinder im FNH Kinderdorf

Spendenkonto:
VR Bank Biedenkopf-Gladenbach eG
IBAN: DE73 5176 2434 0069 5697 06
SWIFT/BIC: GENODE51BIK